YONI-MUDRA für die Frauengesundheit

In meiner Yoga Praxis verwende ich gern Mudras. Mudras sind Gesten, die mit Händen und Fingern geformt werden und die Energie im Körper lenken können.

Meine Lieblingsmudra ist die YONI MUDRA, bekannt auch als Siegel der Göttin. Diese Mudra stärkt die Gebärmutter (im physischen sowie energetischen Sinne), bringt Wärme ins Becken, unterstützt den Energiefluss im Körper, fördert innere Ruhe und Konzentration. Durch das Verschränken der Finger harmonisiert sie auch beide Gehirnhälften.

Yoni-Mudra

Yoni-Mudra:
• eine angenehme Position im Sitzen einnehmen
• die Hände zusammenfalten und Finger verschränken
• Zeigefinger verbinden und parallel nach unten austrecken
• Daumen verbinden und parallel nach oben austrecken

Die Hände in den Schoss legen, Augen zumachen, die Aufmerksamkeit nach innen richten. Ein paar Atemzüge in der Position verweilen, den Atem frei fließen lassen, ganz bei sich selbst bleiben…

Diese Mudra übe ich gern als eine kleine Pause zwischendurch (wenn ich mir mehr Klarheit und Konzentration in meinem Alltag wünsche) oder auch beim Meditieren vor dem Schlafengehen. Sehr angenehm wirkt sie auch während der Menstruation, im Wechsel oder bei Unterleibsbeschwerden wie Zysten, Myome, Polypen, Endometriose usw. Diese Mudra kann Frau auch in der Schwangerschaft üben, um den Kontakt mit ihrem Baby vertiefen zu können.

___

Foto: www.aureola.cz

Simona Hansal - Luna Yoga® Lehrerin
Yoga übe ich mehr als 25 Jahre. Während meiner Yoga Reise habe ich verschiedene Yoga-Stile kennengelernt und ausprobiert bis ich bei Luna Yoga® "gelandet" bin - einer weichen, wohltuenden und sehr weiblichen Art von Yoga, die die eigene Mitte stärkt und Frauengesundheit fördert. Ich lebe und unterrichte in Tulln an der Donau in Niederösterreich.

Blogartikel abonnieren