Vertiefe deinen Atem (2. Teil) – Yoga-Haltungen

In Yoga gibt es viele Atemübungen, mit deren Hilfe du deinen Atem vertiefen, verlangsamen oder verfeinern kannst. Diese Techniken kannst du in einem Yoga- oder Atemkurs erlernen.

In dieser Blog-Serie möchte ich dir einfache Yoga-Positionen und Mudras (Positionen der Finger, die den Energiefluss im Körper lenken) zeigen, mit deren Hilfe dein Atem ganz frei und ungezwungen in verschiedene Atemräume der Lungen fließt – sgn. Bauch-, Brust- und Schlüsselbeinatmung. So kannst du auf eine sanfte Art und Weise deinen Atem vertiefen und dich mehr über neue, frische Energie freuen.

Alle Übungen kannst du überall praktizieren, sie nehmen nur ein paar Minuten Zeit in Anspruch. Lasse dabei deinen Atem durch die Nase ganz frei fließen und betrachte ihn eine Weile – ohne ihn beeinflussen oder ändern zu wollen.

Verweile in der Position nur solange, wie es angenehm ist; es können auch nur wenige Atemzüge sein. Am besten ist es, wenn du die Übungen als Spiel betrachtest und mit Freude und Leichtigkeit ausprobierst. Vertraue dabei auf deinen Körper und deinen eigenen Atemrhythmus. Dein Atem ist immer richtig.

Hase / Bauchatmung

Im Fersensitz sich auf den Unterarmen abstützen, Ellbogen sind neben den Knien und Unterarme parallel. Den Kopf nach oben heben und entspannt atmen. Wahrnehmen, wie der Atem in den Bauch fließt.

Kaninchen / Brustatmung

Im Fersensitz sich auf den Händen abstützen, die Hände sind neben den Knien und die Arme durchgestreckt. Den Kopf nach oben heben und entspannt atmen. Wahrnehmen, wie der Atem in den Brustkorb fließt.

Blume / Schlüsselbeinatmung

Im Vierfußstand die Hände vor dem Körper übereinanderlegen, Ellbogen seitlich auf dem Boden ablegen, die Stirn auf die Hände. Das Gesäß nach oben heben, der Rücken bleibt lang. Wahrnehmen, wie der Atem zu den Schlüsselbeinen fließt.

Hakini Mudra – Yoga Vollatmung

Diese Übungsreihe kannst du mit der Hakini Mudra abschliessen. Diese Mudra fördert Konzentration, unterstützt die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften und vertieft den Atem. Mit dieser Mudra fließt der Atem ganz frei und natürlich in alle Atemräume – in den Bauch, in den Brustkorb und zu den Schlüsselbeinen.

  • eine angenehme Position im Sitzen einnehmen
  • Hände in den Schoß legen, die Fingerspitzen liegen aneinander
  • wahrnehmen, wie sich die Fingerspitzen berührenden
  • Atem ganz frei und natürlich in den Bauch, in den Brustkorb und zu den Schlüsselbeinen fließt lassen
  • solange in der Position verweilen, wie es angenehm ist
Simona Hansal - Luna Yoga® Lehrerin
Yoga übe ich mehr als 25 Jahre. Während meiner Yoga Reise habe ich verschiedene Yoga-Stile kennengelernt und ausprobiert bis ich bei Luna Yoga® "gelandet" bin - einer weichen, wohltuenden und sehr weiblichen Art von Yoga, die die eigene Mitte stärkt und Frauengesundheit fördert. Ich lebe und unterrichte in Tulln an der Donau in Niederösterreich.

Blogartikel abonnieren